Bushwick: Party like it’s 1997

..wenn ihr im Juli in New York seid, habt ihr vielleicht Glück und euer Aufenthalt fällt mit der Bushwick Block Party zusammen. Meine Vorschläge für einen perfekten Nachmittag in Bushwick:

1. Brunchen. Sehr NY-like und zum späten Frühstück Hähnchen, Waffeln und Pfannkuchen mit Früchten ist unschlagbar. Zum Beispiel bei Pies ’n‘ Thighs. Einen Pancake mit Sirup und Früchten bekommt ihr ab 8 Dollar, ein großes Glas Wasser gibts gratis dazu. Wenn ihr nach 12 Uhr Mittag dort vorbeischaut, müsst ihr allerdings mit Warteschlangen rechnen um einen Platz zu bekommen.

2. Bushwick Block Party. Ein kleines Festival mitten in Williamsburg. Peace, Love and Hipsters everywhere. Free Entry, T-Shirts, Sun, Water, Music. Was will man mehr.

3. Newsstand in der Metro-Station Lorimer Street. Von Künstlern liebevoll gestaltete Magazine – dazu Süßigkeiten, Poster, Taschen, Postkarten. Was oft nur in einer sehr geringen Auflage publiziert wird, hat im Newsstand einen Ort gefunden um von der Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden.

4. Shoppen. Kleidung, Schmuck, Schallplatten, Trödel – das an Bushwick grenzende Williamsburg ist Hipster-Town und Hipster lieben Vintage. Umso besser, wenn ihr dem old-fashioned-Stil auch nicht abgeneigt seid.

Metro: z.B. Morgan Avenue

Have fun! 🙂

amoldenhauer amoldenhauer3
amoldenhauer6
amoldenhauer7
amoldenhauer8 amoldenhauer9 amoldenhauer10 amoldenhauer11 amoldenhauer12 amoldenhauer13 amoldenhauer14 amoldenhauer15 amoldenhauer16 amoldenhauer17 amoldenhauer18 amoldenhauer19 amoldenhauer20 amoldenhauer21
amoldenhauer22
amoldenhauer23 amoldenhauer24
amoldenhauer26
amoldenhauer27 amoldenhauer28 amoldenhauer29 amoldenhauer30 amoldenhauer32 amoldenhauer33 amoldenhauer34 amoldenhauer35
amoldenhauer36
amoldenhauer37 amoldenhauer38 amoldenhauer1
amoldenhauer2
amoldenhauer4 amoldenhauer5

Advertisements

..Shoppen und Tod liegen manchmal nah beiander

..Shoppen und Tod liegen manchmal nah beiander. Vor allem in Park Slope, Brooklyn. Mein Tipp: Nachdem ihr an einem Samstag schön ausgeschlafen habt, besucht den Brooklyn Flea Market, z.B. an der Lavayette Ave. Vom Brooklyn-Merchandising bis zur Handtasche aus den Fifties habt ihr eine große Auswahl an Kleidung, Krimskrams, Möbeln und Fahrrädern aller Art. Ein Blick in die Seitenstraßen lohnt sich dazu – viele Anwohner nutzen den nahgelegenen Flohmarkt um den Besuchern ihren eigenen Trödel anzubieten.

Tipp: Die Stände von Seam NY und Bright Beige, beide bieten handgemachte Shirts und Accessoires an
Metro: z.B. Fulton Street

amoldenhauer11 amoldenhauer12 amoldenhauer14 amoldenhauer15 amoldenhauer17

Im Anschluss lauft ihr die Lavayette Ave herunter und biegt in die 4th Ave ein. Wenn ihr an der Querstraße Union Street angekommen seid, sind es nur noch ein paar Minuten und ihr steht vor der Hausnummer 543. In dem Gebäude verbirgt sich die Morbid Anatomy Libary – eine kleine aber sehr feine Bibliothek, die jedes morbide Herz höher schlagen lässt. Antiquitäten sowie aktuelle Literatur zum Thema Tod, Medizin und Brauchtum laden zum schmökern ein. Dazu hat die Besitzerin Joanna Ebenstein eine sehenswerte Kollektion an kuriosen Gegenständen gesammelt, die ebenfalls in der Bibliothek zu sehen ist. Regelmäßig finden Events statt, z.B. Kurse zur Präparation von Tieren.

Metro: Atlantic Avenue / Barclays Center

amoldenhauer
amoldenhauer2
amoldenhauer3
amoldenhauer4
amoldenhauer5
amoldenhauer6
amoldenhauer7
amoldenhauer8
amoldenhauer9

..ein Park über der Stadt ist eine wunderbare Idee

..ein Park über der Stadt ist eine wunderbare Idee. Auf halber Höhe mit den Wolkenkratzern von Chelsea in Manhatten wird seit einigen Jahren die ehemalige Hochbahntrasse zu einer öffentlichen Grünfläche umgebaut, dem High Line Park. Mitten in der Stadt ist so eine blühende Oase entstanden. Während unter der Anlage der Trubel der Großstadt tobt, ist es auf halber Höhe zum Himmel sehr entspannt. Kunst, Musik und Natur sorgen für eine willkommende Abwechslung und kleine Imbissbuden für euer leibliches Wohl.

Metro: z.B. 14, 23 Street oder Penn Station

Zugang habt zum Park habt ihr an folgenden Punkten:

  • Gansevoort Street
  • 14th Street (elevator access)
  • West 16th Street (elevator access)
  • West 18th Street
  • West 20th Street
  • 23rd Street (elevator access)
  • West 26th Street
  • West 28th Street
  • West 30th Street (elevator access)

amoldenhauer26
amoldenahuer3 amoldenahuer31 amoldenhauer amoldenhauer2 amoldenhauer4 amoldenhauer5
amoldenhauer6 amoldenhauer7
amoldenhauer8 amoldenhauer9 amoldenhauer11 amoldenhauer12 amoldenhauer14 amoldenhauer15 amoldenhauer17
amoldenhauer18
amoldenhauer19
amoldenhauer20 amoldenhauer21 amoldenhauer22 amoldenhauer23
amoldenhauer24
amoldenhauer25 amoldenhauer27 amoldenhauer28 amoldenhauer29 amoldenhauer30 amoldenhauer31

Sandwich Dreams

..der beste Snack zur Mittagspause ist für mich in New York ein Sandwich. Obwohl, Snack kann man die Füllung der zwei Brotscheiben eigentlich nicht mehr nennen. In der ganzen Stadt gibt es kleine Supermärkte, die euch kalte oder warme Sandwiches ganz nach euren Wünschen zusammenstellen. Bei der meist riesigen Auswahl an Salat, Aufschnitt oder Gegrilltem steht man schnell ein wenig ratlos vor der Theke. Dazu gibt es viele verschiedene Soßen, Senf- und Käsesorten. Die Art des Brotes könnt ihr natürlich auch bestimmen.

Der Preis richtet sich jeweils nach dem Belag der Schnitten. Meine Anfänger-Version mit „seed bread, grilled chicken, sprouts, salad, tomatoes and mustard“ kostet z.B. zwischen 5 und 7 Dollar. Auf dem Bild ist übrigens nur eine Hälfte zu sehen, die andere habe ich schon vor dem Foto verputzt. 😉

Tipp: Jubilee Market Place, Broadway Gourmet. Luxus-Sandwich: Katz’s Delicatessen

amoldenhauer

Queens: Great Cityview

..heute war ich für ein paar Stunden in Queens. Peter von der deutschen Zeitung für Amerika, der „Amerika Woche“ (Hi, Peter!) 😉 war so nett, mir einen Spot zu zeigen, der einen fantastischen Ausblick auf die Stadt bietet. Standardgemäß sind wir natürlich erstmal in ein Fotoshooting hineingelaufen. ^^

Ebenfalls sehenswert ist das riesige Pepsi-Sign. Es prangte gut 70 Jahre an der Fassade der Pepsi-Fabrikhallen, die nun einer Wohnanlage weichen mussten. Das Wahrzeichen wurde zum Glück nicht zerstört, sondern neu installiert. Bedroht ist hingegen das Zentrum für Urban Art in Queens, 5 Pointz. Auch deshalb werde ich morgen wiederkommen, um die Graffitis zu fotografieren und den Ausblick auf Manhattan zu genießen.

Metro: Court Square, dann Richtung East River (die 46 Street bis zum Ende laufen).
Orientiert euch abends an dem Gebäude der Citybank. Unter diesem befindet sich die Metrostation Court Square.

amoldenhauer4 amoldenhauer1 amoldenhauer2 amoldenhauer

Where to go next: Williamsburg

Wenn ihr euch an Manhattan sattgesehen habt, wird es Zeit den Rest von New York zu erkunden. Neben Park Slope hat mir das hippe Williamsburg (beides Brooklyn) sehr gut gefallen: Urban Art, Vintage, viele kleine Cafés und Restaurants. Völlig relaxt finden Musikvideodrehs und Fotoshootings parallel zu Garage Sales oder einem kleinen Volksfest statt. Und mit etwas Glück seht ihr die Spitze des Empire State Buildings von der Insel herübergrüßen.

Metro: z.B. Metropolitan Ave oder Lorimer Street
Tipp: Die Vintageläden Awoke, Amarcord und Slap Back

amoldenhauer amoldenhauer2 amoldenhauer3 amoldenhauer4 amoldenhauer5 amoldenhauer6 amoldenhauer7 amoldenhauer8 amoldenhauer9 amoldenhauer10 amoldenhauer11