Goodbye, New York.

Mein Aufenthalt in New York ist vorbei, daher schließe ich mit diesem Eintrag meinen Blog. Die gesammelten Tipps und Erfahrungen könnt ihr natürlich weiterhin nachlesen – vielleicht helfen sie euch bei der Planung für euren Auftenhalt in der City.

Verabschieden möchte ich mich mit dem „Watertower“ von Tom Fruins. Wenn man mit der Subway nach Manhattan, oder von dort zurück nach Brooklyn fährt, kann man diesen auf einem Dach im Stadtteil Dumbo leuchten sehen.

New York ist eine faszinierende Stadt und ein äußerst facettenreicher Bundesstaat. Ich freue mich jetzt schon sehr auf meine nächste Reise in „the city that never sleeps“.

tomfruinwatertower02

Foto: Robert Banat

Last Day in New York

..drei Monate sind wie im Flug vergangen und schneller als gedacht war er da, der letzte Abend in New York. Nach einem sonnigen Herbstnachmittag im Central Park habe ich zum Abschied zusammen mit Freunden das Event „Brooklyn Looks East“ besucht. In Kooperation mit dem Delhi Dance Theater wurden Performances mit Live-Musik realisiert, die Einblicke in die indische Gesellschaft geben.

Anschließend haben wir im veganen Restaurant „M.O.B“ zu Abend gegessen (auf dem Weg dorthin habe ich mal wieder ein paar wunderbare Oldtimer entdeckt). 😉 Auch wenn ihr sonst von veganer Ernährung nicht viel haltet, das Angebot im M.O.B kann ich euch uneingeschränkt empfehlen. Vor allem das Schokoladendessert ist der Hit. Trust me. Ebenfalls ein Gesamtkunstwerk ist das italienische Restaurant „Rucola„. Dieses ist allerdings meist so gut besucht, dass ihr auf jeden Fall vorab einen Tisch reservieren solltet.

amoldenhauer15
amoldenhauer11
amoldenhauer6 amoldenhauer5
amoldenhauer1
amoldenhauer2
amoldenhauer3amoldenhauer8 amoldenhauer10
amoldenhauer13
amoldenhauer4
amoldenhauer4b
amoldenhauer9
amoldenhauer12

Kurztrip: Staten Island

..wenn im Gespräch mit New Yorkern das Thema auf Staten Island kam, hieß es immer
„Was willst du da? Da ist nichts.“ Zugegeben, Governos Island hat mir besser gefallen. Aber die Aussicht auf Brooklyn und die Skyline von Manhattan ist auch von Staten Island aus nicht zu verachten. Bei einem kleinen Rundgang in Hafennähe könnt ihr euch zudem recht zügig das 9/11 Memorial, den Richmond County Bank Ballpark, das Staten Island Museum und die Borough Hall anschauen.

Metro: Bowling Green oder South Ferry
Preis: Die Überfahrt mit der Fähre ist kostenlos

amoldenhauer1
amoldenhauer2
amoldenhauer3
amoldenhauer4
amoldenhauer5
amoldenhauer19
amoldenhauer9
amoldenhauer10 amoldenhauer12 amoldenhauer14
amoldenhauer15
amoldenhauer16
amoldenhauer17
amoldenhauer18 amoldenhauer20 amoldenhauer22 amoldenhauer24
amoldenhauer25
amoldenhauer26
amoldenhauer27

amoldenhauer34
amoldenhauer7
amoldenhauer8
amoldenhauer13

Cooper Square: Cafe Zaiya

..diese leckeren Ecken und weitere asiatische Snacks bekommt ihr im Cafe Zaiya am Cooper Square in NoHo. Dazu hat das Café eine gute Auswahl an Backwaren. Die Cafés in NoHo sind größtenteils günstiger als im Nachbarstadtteil SoHo. Thanks to Mandy for taking me there! 🙂

amoldenhauer

Metro: Astor Place
Preis: Onigiri Rice Ball in unterschiedlichen Sorten ab 1,50 Dollar